Andersrad

gleich und doch verschieden

Vöcklauferlauf 2016 oder „mal aus anderer Sicht…“

| 1 Kommentar

Der Vöcklauferlauf war für mich heuer was ganz besonderes. Nicht nur dass die Strecke Luftlinie 400m von meinem Haus entfernt vorbei geht, nein, denn diesmal war ich auch in die Organisation miteingebunden.

Deswegen war für mich auch erst bis ein paar Tage zuvor noch nicht festgestanden ob ich überhaupt selbst würde mitlaufen können. Meine Tätigkeiten im Vorfeld waren aber eher bescheidener Natur: Website mit Vor-Anmeldungen erstellen (war eine ziemliche quick&dirty-Lösung) und Info-Folder verteilen. Für weiteres Organisatorisches wie Sponsorensuche, Helfer und Mitstreiter gewinnen, Preise und Pokale zusammenstellen habe ich wie ich wiedermal festgestellt habe keinerlei Geschick.

Immerhin habe ich noch beim Startersackerl-herrichten am Vorabend geholfen und war am Wettkampftag schon früh beim Aufbau dabei, habe bei der Startnummernausgabe + Nachnennungen geholfen und auch direkt danach beim Abbau tatkräftig mitgewirkt.

Und zwischendurch mich auch an die 2 Runden des Hauptlaufs über 8km gewagt. Die gleichzeitig ausgetragene Markmeisterschaft hatte ich schon im Vorfeld für mich abgehakt – mehr als um den 4. Platz würde es sowieso nicht gehen, dafür habe ich die letzten 2 Monate einfach zu wenig Motivation zum Laufen gehabt (neben diversen Wehwehchen).

Deswegen nur in aller Kürze:  der Lauf ging relativ gut und konstant durch – mit meiner Zeit von 33:46min über 8km (4:13min/km) bin ich ganz zufrieden und habe dabei den 6. Platz bei der Marktmeisterschaft und den 8. Rang in meiner AK belegt.

Die Veranstaltung selbst hat sehr gut geklappt und es sind auch viele positive Rückmeldungen der insgesamt ca. 130 StarterInnen (111 Hauptlauf, 18 Gesunde-Gemeinde-Lauf) gegeben. Somit sollte es hoffentlich auch wieder nächstes Jahr den Vöcklauferlauf geben. 🙂

Ein Kommentar

  1. Pingback: When dreams come true |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.